April 2014

Montag, 28. April 2014

Sieg und Niederlage

 

Das Osterwochenende war wie schon angekündigt ziemlich spannend. Das Wetter war für unsere Vorhaben perfekt und so zogen wir frohen Mutes nach Köln: Ich in den Ring, Clay auf die Bahn.

 

Köln war an sich toll. Es war ein herrliches Urlaubsfeeling irgendwie. Meine Leute hatten Ihre Klappstühle auf die grüne Wiese neben dem Ring aufgebaut und Clay und mir eine neue, superduper Kuscheldecke für unterwegs spendiert. Bei dem traumhaften Sonnenschein und schnuckeligen 19-20°C war es auf der Decke schon fast zu warm und so rolzten Clay und ich lieber auf dem frisch gemähten, fast ebenso kuscheligen Rasen.. Also manch Gartenbesitzer wär froh, er hätte im Garten, was in Köln im Infield der Rennbahn steht.

 

Und so warteten wir recht entspannt auf das Richten der Whippets und hier dann auf die Offene Rüdenklasse, in der ich an den Start gehen sollte. Insgesamt waren acht Hunde gemeldet, von denen sieben erschienen. Das Bild, das die Richterin von einem schönen Whippet im Kopf hatte, deckte sich diesmal leider nicht mit unserer Anschauung. Ich hab zwar nen tollen Bericht bescheinigt bekommen, schöner maskuliner Kopf, hübsche Ohren, eleganter Hals, lalala... aber im Ganzen war ich ihr wohl ein bisschen zu wenig. Aha... Chefin, ich sag es ja immer: ich bin nicht in Showformat und brauch mehr Futter. Dabei ist Chefin grad total begeistert von meiner sportlichen Erscheinung. "needs to fill up more" phhhhhh..... Aber ebenso erging es auch zwei weiteren Mitstreitern: dem einen wurde eine magere Erscheinung bescheinigt, dem anderen wurde eine Gewichtszunahme von mindestens zwei Kilos nahegelegt. Auf den vorderen Rängen rangierten dann zumindest in zwei drei Klassen, die wir uns angesehen haben, Hunde, die die Chefin schon vor der Veranstaltung als hässlich von der Liste gestrichen hatten. Naja, zum Glück sind die Geschmäcker verschieden und ich muss nicht so aussehen wie diese "Champions".

 

Egal - Haken dran. Wir hatten ne tolle Zeit. Toll nicht zuletzt auch, weil ich meine Hexe wiedergesehen hab. Die ist mittlerweile echt wieder gut in Form und hat wieder Figur. Im Schlepptau war auch unsere Tochter Sophie. Mannometer, was haben wir da einen Feger in die Welt gesetzt. Nicht nur im Hinblick auf Temperament, nö, auch und erst recht im Sinn von "heißer Feger". Ich sag Euch, das wird mal ne extrem hübsche Dame. Die mischt sicher noch gut die Showringe auf. Köpfe verdrehen und alles um die Pfote wickeln, was nicht bei drei auf m Baum ist, geht ja jetzt schon...

 

Der Ostersonntag stand dann im Zeichen des Rennens. Das hieß für Clay und mich erst mal ankommen, Pipi machen und anmelden gehen und dann zurück zum Auto und Extreme-Relaxing. Chef und Chefin blieben bei uns und durften vor dem Auto auf ihren Klappstühlen Stellung beziehen, während Clay und ich entspannt Bubu machten. In Lauf 7 sollte es dann für Clay um die Wurst gehen. Ein paar Läufe zuvor durfte er raus aus unserer Box, bekam ein schickes Rennshirt in weiß angezogen, die Daumenkrallen getapt und den Maulkorb in Reichweite und so zogen Chefin und Clay zum Aufwärmen. Am Sattelplatz wurde dann unmittelbar vor dem Rennen der Startkasten zugelost und dann ging es los. Einsetzten in den Startkasten, Klappe auf und dann hinter dem falschen Hasen her wie der Blitz. Der Hund unter rot kam besser aus dem Kasten und Clay hatte den Start irgendwie nicht so gut hinbekommen. Das Rennen war spannend und nach dem ein oder anderen sauberen Überholmanöver liefen die Hunde ins Ziel ein. Gewonnen hat den ersten Vorlauf unter rot Devaj Eagle, Zweiter wurde unser Clay, Dritter wurde aus Holland Honcho van de Diamelle Hoeve (oder so) und als Vierter kam Storktowns Overdrive Trevor unter schwarz ins Ziel. Da nur vier Hunde in der Klasse gemeldet waren, konnte auf einen zweiten Vorlauf verzichtet werden und alle Viere waren automatisch für das Finale gesetzt. Aber bis dahin hieß es nochmal Ausruhen!

 

Das Finale der Grundklasse Rüden war der viertletzte Lauf des Tages. Insofern hatten wir echt viel Zeit zu ruhen, was Clay und ich auch ausgiebig taten. Da der Lütte mit der zweibesten Zeit den Vorlauf gemeistert hatte, durfte er im Finale unter blau starten. Blau steht ihm sagenhaft gut, das muss man schon sagen. Aber nicht nur das, in Hildesheim hat Clay immer gewonnen, wenn er unter blau gestartet ist. Wir nahmen das mal als gutes Zeichen.

 

Nach Vorbereitung (also Rennklamotten anziehen und so) und Warmlaufen stieg bei meinen Leuten die Spannung. Clay blieb obligatorisch cool. Ich hätte an seiner Stelle sicher wieder einen Zwergenaufstand geprobt. Aber nee, der Lütte spart sich seinen Kraft für s Rennen. Recht so! Die Startkästen wurden wieder gelost und Clay startete, wie schon im Vorlauf aus Kasten Nr. 3. Nicht ideal, aber auch nicht schlecht. Der Start hätte besser sein können, war aber ok. Die Hunde waren in der ersten Kurve schön zusammen im Feld unterwegs. Und dann kam die Grade und mit ihr der Turbo. Den hat Clay mal eingeworfen und eingangs der nächsten Kurve lag er schon auf Platz 2. Hinter der Kurve hatte er auch den führenden Hund überholt und gab dann richtig Gas. Lange Zeit war er mit Abstand vor dem Feld. Die Zuschauer aus unserer Fangruppe bekam es aber mit der "Angst" zu tun, als sich auf der Zielgraden langsam der unter weiß laufende Holländer heranschob. Auf Höhe der Lichtschranke vermochte niemand zu sagen, welcher Hund nun die Nase vorn hatte. Was ein Krimi!!! Am Hasen war es zwar definitiv Clay, der zuerst da war, aber was den Zieleinlauf angeht... keine Ahnung....!

 

Die Veranstalter machten es spannend, zogen die letzten drei Läufe, legten noch eine Stunde Päuschen ein und vertagten die Mitteilung der Zeiten und Ergebnisse auf die Siegerehrung. Nach unendlichen langen Ehrungen der übrigen Klassen, kamen endlich die Whippet Rüden Grundklasse dran. Und auch hier ließ sich der Sprecher Zeit. Sicher hat er gemerkt, dass die Chefin fast geplatzt ist. Dann kam die Durchsage: "Sieger der Whippet Rüden Grundklasse..." Pause.... "mit einer Zeit von 23,20 Sekunden..." Pause... "siegt der Hund unter......." ....SAG SCHON!!! "der blauen Renndecke............." (der Chef meinte später, an der Stelle sei der Chefin das Gesicht explodiert! :-) ) "Alabastas Cassius"

 

YEAH - HE DID IT!!!!

 

Aber mit der nächsten Durchsage wussten wir auch, warum niemand wusste, ob der kleine Clay es nun im Sack hat oder nicht. Der Zweitplatzierte war mit sage und schreibe EINER Hunderstel Honcho, gefolgt von Eagle und Overdrive Trevor. Mann Mann Mann - das war mal spannend ;-)

 

Nach kurzer Feier im Freundeskreis traten wir dann glücklich und zufrieden die Heimreise an. Was für ein Wochenende!!!

 

Allen Organisatoren und Helfern ein herzliches Dankeschön für die tolle Veranstaltung, den Siegern und Platzierten unsere Glückwünsche und allen übrigen wünschen wir, viel Spaß gehabt zu haben :-)

 

Bis zum nächsten Mal - Euer Dobby

Freitag, 18. April 2014

Nachricht vom Nachwuchs

 

Wow! Kinners, da hab ich mich eben echt dolle gefreut. Ist doch hier auf meinem Gästebuch schon ein Eintrag vom Sohnemann. Franz-Josef ist gut bei seiner Familie samt Katzenviechern angekommen und lebt sich ein, erlebt viel Neues und muss sogar arbeiten für seine Leckerlis. Auch von Sissi hab ich schon nur Gutes gehört. Sissi ist jetzt hier in meiner Nähe bei einer Familie mit Whippet eingezogen und hat schon in Nullkommanix, alle um die Krallen gewickelt. Bei Gelegenheit werden wir uns mal treffen.

 

Morgen werden wir vermutlich - hoffentlich - den Rest der Familie treffen. Ich glaub, meine Liebe Hexe sowie Töchterchen Sophie und Nene (jetzt Ganja) sollen auch in Köln sein, wenn dort die Osterausstellungen laufen. Apropos laufen: das werd ich dann morgen dort durch den Ring. Ich bin schon arg gespannt und die Chefin muss gleich noch das Auto packen. Hier ist mal wieder früher Aufbruch angesagt.

 

Am Ostersonntag hab ich dann Pause und Clay ist an der Reihe. Der hatte leider Anfang der Woche ein bisschen Schnupfen, jetzt müssen wir mal sehen, ob er fit genug ist, anzutreten. Aber so bekloppt wie der schon die letzten Tage hier rumspringt, wird das schon werden. Vollgas ist limit ;-)

 

Also meine Lieben - ich geh jetzt Schlafi machen. Schönheitsschlaf, um morgen bei der schwedischen Richterin Punkte zu machen. Ihr könnt gewiss sein: ich werde nach dem Wochenende rapportieren. Bis dahin - FROHE OSTERN und have fun!

 

Euer Dobby

 

Montag, 7. April 2014

Uijuijui - so lange kein Update?!?

 

Dann jetzt aber. Aber ich muss mich kurz fassen. Ich bin sackemüde. Wir haben soooo viel erlebt die letzten Tage und Wochen. Es ist echt unbeschreiblich.

Von Babenhausen und meinem Coursingüberschlag hab ich ja bereits berichtet. Wieder zuhause haben wir erst mal relaxt. Aber das war keine so gute Idee. Wie das manchmal so ist, wenn man mal ganz entspannt, denkt sich doch der Körper "super - dann können wir Dir jetzt mal das Licht ausknipsen". Und so kam es, dass in der Woche nach Babenhausen meine Leute Freitags frei hatten. Aber anstatt einfach nur zu chillen, schlich sich beim Chef eine richtig derb, fiese Erkältung an und hat ihn voll von den Füßen geholt. Einen Tag später erwischte es dann auch die Chefin und Clay und ich hatten auch schon ne dicke Saftnase und ich sogar Husten. Die Chefin vermutete zeitweilig, dass ich mir vielleicht einen Zwingerhusten in Babenhausen eingehandelt hätte. Aber es war echt nur ne Erkältung.

 

Nach ein paar Tagen Honig-Lecken und Snood-Tragen waren meine Halsschmerzen und der Husten wieder weg. Clay hat das Ganze besser verkraftet. Dem hat ja auch nur ein bisschen die Nase getropft und auch die Chefin war fix wieder auf dem Damm. Nur der Chef kämpft immer noch mit dem Husten.

 

Deshalb mussten wir letztes Wochenende auch ohne unser Familienoberhaupt auf Reisen gehen. Freitag ging es los. Ab ins Auto und dann gemächlich Richtung Frankfurt. Den ersten Stopp haben wir in Wörrstadt eingelegt und meine Welpis besucht. Hier fand bereits die Wurfabnahme statt, geimpft, gechipt und entwurmt ist die Bande schon und schätzumativ in den nächsten Tagen werden die Zwergis ausziehen. Ich hoffe nur, dass wir weiter Kontakt haben werden.

 

Die Lütten sind toll geworden. Ich hab sie jetzt endlich auch mal life begutachten dürfen. Beim letzten Besuch durfte ich sie ja nur aus der Ferne gucken. Mein Sohnemann ist genauso unerschrocken wie ich und hat Clay und mich erst mal angebellt. Ernst nehmen konnten wir ihn zwar nicht, aber Mut hat der Lütte. Hat auch sonst viel Ähnlichkeit mit mir und wird sicher ein toller Rüde, vielleicht wie ich etwas zu groß aber auf jeden Fall sehr schick!!

 

Die Mädels hingegen sind richtiggehend zierlich. Grade Sissi ist ne ganz zarte Maus. Und die Damen haben echt eine Taille zum Dahinschmelzen bekommen. Nix mehr mit Babyspeck. Das sind schon richtige Windhundsilhouetten, was die Mädels an den Tag legen.

 

Aufgeweckt sind sie alle, neugierig, verschmust und einfach nur lieb. Die Chefin war hin und futsch von Nene (die künftig Ganja heißen wird) und hätte sie am liebsten eingepackt. Aber auch die anderen waren einfach zum Klauen. Wir konnten uns gar nicht entscheiden, wer unser Favorit oder unsere Favoritin wäre.

 

Die Chefin hat auhc einige Fotos gemacht, kam aber zeitlich noch gar nicht dazu, die in vernünftige Größen umzuformatieren, so dass man sie hier zeigen könnte. Das wird sie bestimmt am Wochenende machen.

 

Unsere Reise führte uns dann an besagtem Freitag weiter nach Norden. Einen weiteren Zwischenstop haben wir bei Cheffes Eltern eingelegt, noch n bisschen Kuchen gegessen und Tee geschlürft und dann ging es auf die Schlussetappe. Obwohl wir morgens um 10 gestartet waren, erreichten wir unser eigentliches Ziel erst abends um 10. Das war echt ein ordentlicher Ritt - und der führte uns wie ja schon angekündigt in die Nähe von Hildesheim.

 

Am nächsten Morgen dann hatten wir nur noch 10 Minuten Weg, um dann auf das Gelände des WRCN Hildesheim. Hier fand am Samstag erst mal eine DWZRV-Ausstellung statt und ich musste mal wieder ran und zeigen, was ich für ein schicker Whippet bin. Hatte auch echt Bock drauf und so lief alles wie am Schnürchen. ich stand wie ne Eins, lief wie auf Federn, alles hat gepasst. Dachten wir.......

 

Der Richter jedoch zückte mal wieder den Galgen, stellte fest, dass ich größer bin als ich soll und verpasste mir ein - wie wir finden- ungerechtfertigtes sg. Mit dem sg hätten wir sicher leben können, schließlich bezog sich die Wertung, wenn man dem Bericht Glauben schenkt, rein auf die Größe. Alles andere wurde nämlich als vorzüglich beschrieben. Angekotzt hat die Chefin viel mehr, dass auf den vorderen Rängen mit einem Vorzüglich Hunde standen die genauso groß wie ich oder größer waren. Nur die wurden nicht nachgemessen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Also diese Ausstellung war nicht sonderlich reell und das hätten wir uns sparen können.

 

Eigentlich sind wir ja aber aus ganz anderem Grund nach Hildesheim gefahren: Clay sollte sein erstes Rennen bestreiten. Das Rennen fand am Sonntag statt. Wir waren früh genug auf dem Platz und die Chefin war ordentlich aufgeregt. Nach dem Formalitätenkram fingen wir direkt mit Warmlaufen für Clay an, der schon in Lauf 7 an diesem Morgen starten sollte. Und Lauf 5 fiel auch noch aus - viel Zeit war also nicht.

 

Leider hatte das Schicksal irgendwie einige Steine in den Weg geworfen, so dass gleich zwei Leute, die auf mich aufpassen sollten, wenn die Chefin den Clay an den Start bringt, verhindert waren. Es war aber auch verhext. Die Chefin hat mich daher kurzerhand bei einer netten, aber uns unbekannten Frau geparkt, die dann auf mich aufpasste, während ich mal kurz abgedreht bin, weil ich die Rennbahn im Blick hatte. So konnte ich aber auch beobachten, wie Clay sein erstes Rennen lief. Mann, das war knapp, aber egal - er hat es tatsächlich gewonnen. Im ersten Vorlauf siegte er vor seinen drei Mitstreitern mit einer Zeit von 24,81 sec. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, was die Chefin gejubelt hat.

 

Clay und Chefin kamen auch umgehend, um mich wieder abzuholen und dann liefen wir gemeinsam noch ein bisschen rum, damit Clay abkühlen konnte, während die Chefin total high war und ein Telefonat nach dem anderen führte. Nach einer netten Pause ging der Spaß von vorne los und Clay musste wieder warmgelaufen werden, da der zweite Vorlauf anstand.

 

Diesmal blieb ich aber lieber im Auto und hab mir das alles später erzählen lassen, wie es lief. Clay kam besser aus der Box als beim ersten Lauf, setzte sich direkt an die Spitze des Feldes und lief souverän seinen zweiten Sieg ein. Der Jubel war gigantisch. Zwei Vorläufe gewonnen und sich beim zweiten sogar noch zeitlich verbessert. Damit hatten wir fast kaum zu hoffen gewagt.

 

Nach einer weiteren kleinen Cool-Down-Pipi-Runde war dann wieder ausruhen angesagt. Im Nachmittag dann ging es für Clay ins Finale. WOW! Wenn man bedenkt, dass das sein erstes Rennen dieses Jahr war, das erste Mal auf einer fremden Bahn und das erste Mal im Sechserfeld, dann ist das schon gigantisch, was der Lütte hier geleistet hat.

 

Im Finale klappte der Start nicht brilliant. Nach der ersten Kurve lief Clay eingeklemmt zwischen bzw. hinter zwei drei anderen Whippets. Aber hey, der Junge hat ein Kämpferherz so groß wie ein Haus. Nach einigen erfolglosen Überholversuchen, schaffte er es, das Feld von hinten aufzurollen und lag kurzzeitig auf dem zweiten Rang. Die Verfolger holten ihn jedoch ein und wir wissen nicht, was sie ihm zugeflüstert haben. Für Außenstehende unerklärlich ließ sich Clay plötzlich zurückfallen und das war leider kurz vor dem Ziel. Er lief als sechster durch die Lichtschranke, aber das wusste er ja nicht. Der Hase war ja noch auf der Bahn. Also hat der kleine weiße Renner nochmal alles mobilisiert und auch, wenn das für das Rennen unerheblich war erreichte er doch als vierter den Hasen. Über eine längere Distanz hätte er die anderen vermutlich in den Sack gesteckt.

 

Wir waren selig. Clay lief ein tolles Rennen ohne Verletzung, ich hatte am Tag zuvor eine tolle Ausstellung hingelegt und auch wenn beides letztlich nicht zum Sieg gereicht hat, war die Chefin doch mega-stolz auf uns Jungs! Wir sind eben einfach ein tolles Team.

 

Ob das sich noch steigern lässt? Keine Ahnung. Wir geben nicht auf und werden am Osterwochenende einfach nochmal unser Glück versuchen und in Köln an den Start gehen. Hopp oder Top ;-)